Bromium stellt Lösungsportfolio auf der it-sa 2017 vor

jochen-koehler-3

Sicherheitssoftware-Anbieter Bromium ist seit seinem Markteintritt in Deutschland vor zwei Jahren zum ersten Mal auf der it-sa in Nürnberg vertreten. Bromium präsentiert seine Lösungen als Mitaussteller am Stand von Computacenter.

Im Mittelpunkt der Produktpräsentation von Bromium auf der it-sa vom 10. bis 12. Oktober in Halle 10.0 am Stand 10.0-216 steht die Secure Platform, eine Lösung, die auf die Sicherheit von Endgeräten abzielt. Hinter der Secure Platform steht das Konzept „Isolieren statt Erkennen“. Mittels einer Hardware-isolierten Micro-Virtualisierung werden alle riskanten Anwenderaktivitäten gekapselt, beispielsweise das Aufrufen einer Webseite, das Downloaden eines Dokuments oder das Öffnen eines E-Mail-Anhangs. Eine Kompromittierung von Client-Rechnern über einen dieser Kanäle ist damit ausgeschlossen, das heißt, alle Cyber-Attacken laufen zwangsläufig ins Leere.

Die Bromium-Applikation bietet damit eine zusätzliche Sicherheitsschicht zu herkömmlichen Lösungen wie Firewalls, Antiviren-Software oder Webfilter-Programmen, die beim Auftreten neuer Malware keine Wirkung zeigen.

„Unser Ansatz ‚Isolation statt Detektion’ markiert einen neuen Meilenstein in der IT-Sicherheit“, erklärt Jochen Koehler, Regional Director DACH bei Bromium in Heilbronn, „und wir möchten die Messe nutzen, das Leistungsspektrum der Secure Platform einem möglichst breiten Fachpublikum vorzustellen.“