Backup-Spezialist Veeam Software erläutert Produkt-Strategie für H2/2021

Danny Allen, Veeam, 2020

Veeam kündigt Updates des eigenen Produkt-Portfolios für AWS, Azure und Google Cloud, sowie Microsoft Office 365 und Kubernetes an

28. Juni 2021: Veeam Software gewährte auf dem hauseigenen online-Event VeeamOn einen Ausblick auf die Updates und Neuerungen rund um die eigenen Produkte in den Bereichen Datenmanagement, Backup und Disaster Recovery. Der Anbieter kündigte Neuerungen für die Cloud-basierten Lösungen für AWS, Microsoft Azure, Google Cloud, Microsoft Office 365 und die erste Integration von Kasten K10 für Kubernetes in die eigene Plattform an. Danny Allan, CTO & SVP Product Strategy bei Veeam, über die eigene Strategie: „Wir sind ständig auf der Suche nach Innovationen und wissen, dass Kunden ihre Daten über Multi-Cloud-Umgebungen hinweg schützen wollen. Mit unserer umfassenden Plattform helfen wir unseren Kunden dabei, dass sämtliche Daten und jede Workload geschützt ist, sicher und leicht wiederherstellbar, egal wo die Systeme sich befinden.”

Die meisten der Neuerungen beziehen sich dabei auf Veeams Plattform Veeam Backup and Recovery v11.

Die Neuerungen im Überblick:

Erweiterte Cloud-basierte Funktionen für AWS, Azure und Google Cloud

  • Veeam Plattform erhält Cloud-basiertes Backup and Recovery für AWS, Azure und Google Cloud

Langzeitaufbewahrung und Archivierung für das native Backup von AWS, Azure und Google Cloud

Unterstützung von Archiv-Objektspeicher:

    • AWS = Amazon S3 Glacier und Amazon S3 Glacier Deep Archive.
    • Azure = Azure Archive Storage.
    • Google Cloud = Archive Cloud Storage.
  • Erweiterte Unterstützung für Cloud-basiertes Backup und Recovery von Cloud-Workloads
    • AWS = Amazon EFS(Elastic File System).
    • Azure = Azure SQL.

Veeam Backup für Microsoft Office 365 v6 bietet neues Self-Service-Portal und Integration in Azure Archive und AWS S3 Glacier

  • Neue Office 365-Sicherungskopie in Azure Archiv und AWS Amazon S3 Glacier: Mit v6 können Unternehmen sekundäre Kopien direkt aus dem Objektspeicher in Azure Archive, Amazon S3 Glacier und Glacier Deep Archive erstellen – mit unterschiedlichen Optionen für die Aufbewahrungsdauer.

Support für Red Hat Virtualization (RHV) Backup

  • Leistungsstarke Datensicherungsfunktionen für hyperkonvergente Infrastrukturen mit Red Hat zu Veeam Backup & Replication:
  • Moderne Datensicherung für Red Hat Virtualization.
  • Verringerte Komplexität durch Standardisierung auf der Steuerungsebene von Veeam.
  • Verbesserte Speichernutzung durch intelligente Veeam Storage Repositories.
  • Agentenlose Sicherung und Wiederherstellung von RHV-VMs auf Image-Ebene.
  • Effiziente Datensicherung mit Changed Block Tracking (CBT).
  • Zentralisierung und Verwaltung von RHV-Backups in Veeam Backup Repositories.

Veeam Repository-Integration für Kasten K10 für Kubernetes

  • Kasten K10 bietet einen integrierten, zentralen Speicherort für geschäftskritische Backups von Kubernetes-Workloads.
  • Kasten K10 kann auf die vielen Veeam Speicher Repositories für die zentralisierte Datenverwaltung schreiben, die Festplatten, Solid State, Objektspeicher, Cloud und sogar Bänder umfassen.
  • Erweiterung der Optionen für die Speicherung von Kubernetes-Backups in der Cloud, vor Ort und an vor Ransomware sicheren, unveränderlichen Orten.
  • Einbindung von Kasten-Workloads in das automatisierte Backup Data Lifecycle Management für eine vollständige Richtlinienverwaltung.

Über die genauen Verfügbarkeitsdaten machte Veeam bisher noch keine Angaben.