Das SANS Institute kommt im April nach Zürich

Herbert Abben

Das SANS Institute, eine der weltweit renommiertesten und größten Schulungs- und Zertifizierungsorganisationen rund um das Thema Cybersicherheit, kommt vom 16. bis 21. April mit seinen Cybersicherheitstrainings nach Zürich. Die vier Kurse umfassen ein breites Themenspektrum der Cybersicherheit ab, so können Sicherheitsfachkräfte bei den Security Essentials die ihre technischen Grundfertigkeiten für die Cybersicherheit vertiefen. Erfahrene Experten können ihr Profil in den Bereichen Incident Handling und Response, Penetration Testing und Forensik schärfen und lernen in den praxisorientierten Kursen fortgeschrittene Techniken für ihre Arbeit im Alltag. Die Hands-on Mentalität der Kurse wird durch die beliebten Capture the Flag-Events am Ende der Trainingswoche unterstrichen, bei denen die Teilnehmer ihre neu erworbenen Fähigkeiten unter praxisnahen Bedingungen testen können.

„Das SANS Institute bietet in Zürich eine ausgewogene Themenkombination an, die von erfahrenen und anerkannten Spezialisten der Cybersicherheitsbranche vermittelt wird“, sagt Herbert Abben, Director EMEA, verantwortlich für die DACH-Region beim SANS Institute. „Durch unser starkes Wachstum in der DACH-Region ist es möglich, auch in Zürich abwechslungsreiche Trainings anzubieten, die sich an Fachkräfte auf unterschiedlichen Stufen ihrer Karriere befinden und von vielen Unternehmen immer wieder gebucht werden, die ihre Teams mit den notwendigen Praxisfertigkeiten ausstatten wollen, um mit der aktuellen Bedrohungslandschaft Schritt zu halten. Mit dem Crowne Plaza in Zürich haben wir die passende Location gefunden, um auch in der Schweiz ein tolles Ambiente, eine produktive Trainingsatmosphäre und tolle Networking-Gelegenheiten zu bieten, die eine erfolgreiche Trainingswoche des SANS Institutes ausmachen.“

Weitere Informationen zu SANS Zürich 2018 finden Sie hier: https://www.sans.org/event/zurich-2018

 

Während der Trainingswoche werden folgende Kurse und Events angeboten:

 

Über die Kurse

SEC401: Security Essentials Bootcamp Style

Der SANS-Trainer Ian Reynolds führt seine Teilnehmer in alle relevanten Details der IT-Security ein und schafft ihnen damit eine geeignete Basis, damit sie ihr Unternehmen erfolgreich gegen Cyberangriffe verteidigen können. Zudem lernen die Studenten, wie sie herausfinden können, ob ihr IT-System bereits angegriffen wurde und ob wichtige Daten abgeflossen sind. Der Kurs ist im Bootcamp-Style gehalten und für jeden IT-Security-Berater oder -Administrator geeignet, der entweder Grundlagen schaffen oder aber erstes Wissen praxisnah vertiefen möchte.

SEC504: Hacker Tools, Techniques, Exploits, and Incident Handling

Chris Dale vermittelt die Konzepte der grundlegenden Tools und Techniken, die zum Handwerkszeug der Hacker gehören. Dieses Wissen ist notwendig, um die Denkweise potenzieller Angreifer zu verstehen, und eine gelungene Sicherheitsstrategie und ihrer technischen Umsetzung zu ermöglichen. Das Training eignet sich besonders für die Mitarbeiter aus IT-Sicherheitsteams, die mit den grundsätzlichen, technischen Fähigkeiten in der IT-Sicherheit vertraut sind und Verantwortung für das Incident Handling tragen.

SEC560: Network Penetration Testing and Ethical Hacking

Mit der Zunahme von Cyber-Angriffen steigt die Nachfrage nach IT-Sicherheitsfachkräften mit Know-how in den Bereichen Netzwerk-Penetration-Testing und Ethical Hacking. Wie solche Tests erfolgreich durchzuführen sind, darin schult SANS Trainer Bryce Galbraith die Teilnehmer in SEC560. Auf den Grundkenntnissen aufbauend führt der Kurs über das Erlernen von Scan-Techniken und Zielauswertung bis hin zu Techniken für Passwort- und Wireless-Angriffe. In der abschließenden Capture-the-Flag-Übung müssen die Teilnehmer einen Penetrationstest auf ein Zielunternehmen durchführen und das erworbene Wissen anwenden.

FOR508: Advanced Digital Forensics, Incident Response, and Threat Hunting

In dem Kurs von Mathias Fuchs vermittelt fortgeschrittene Kenntnisse, die notwendig sind, um Verstöße im eigenen Netzwerk zu erkennen, die gefährdeten oder betroffenen Systeme zu identifizieren und Vorfälle einzudämmen und zu beheben. Der Kurs verwendet ein praxisnahes Enterprise Intrusion Lab, das realistische APT-Angriffe modelliert, damit sich die teilnehmenden Sicherheitsfachkräfte ihre neuen Kenntnisse in einer praxisnahen Situation mit aktuellen Tools demonstrieren können.




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .