Bromium stellt Lösungsportfolio auf der it-sa 2017 vor

Jochen Koehler

Sicherheitssoftware-Anbieter Bromium ist seit seinem Markteintritt in Deutschland vor zwei Jahren zum ersten Mal auf der it-sa in Nürnberg vertreten. Bromium präsentiert seine Lösungen als Mitaussteller am Stand von Computacenter.

Im Mittelpunkt der Produktpräsentation von Bromium auf der it-sa vom 10. bis 12. Oktober in Halle 10.0 am Stand 10.0-216 steht die Secure Platform, eine Lösung, die auf die Sicherheit von Endgeräten abzielt. Hinter der Secure Platform steht das Konzept „Isolieren statt Erkennen“. Mittels einer Hardware-isolierten Micro-Virtualisierung werden alle riskanten Anwenderaktivitäten gekapselt, beispielsweise das Aufrufen einer Webseite, das Downloaden eines Dokuments oder das Öffnen eines E-Mail-Anhangs. Eine Kompromittierung von Client-Rechnern über einen dieser Kanäle ist damit ausgeschlossen, das heißt, alle Cyber-Attacken laufen zwangsläufig ins Leere.

Die Bromium-Applikation bietet damit eine zusätzliche Sicherheitsschicht zu herkömmlichen Lösungen wie Firewalls, Antiviren-Software oder Webfilter-Programmen, die beim Auftreten neuer Malware keine Wirkung zeigen.

„Unser Ansatz ‚Isolation statt Detektion’ markiert einen neuen Meilenstein in der IT-Sicherheit“, erklärt Jochen Koehler, Regional Director DACH bei Bromium in Heilbronn, „und wir möchten die Messe nutzen, das Leistungsspektrum der Secure Platform einem möglichst breiten Fachpublikum vorzustellen.“




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .