iDGARD im neuen Outfit: Bedienungsfreundlich und intuitiv

iDGARD neue GUI

Im Herbst erhält der Web-Dienst iDGARD  ein User Interface, das den Komfort im alltäglichen Umgang deutlich erhöhen soll. Die Änderungen betreffen einmal das Design, die Konto- und Projektraumverwaltung sowie den Zugriff auf die Inhalte. Der deutsche Cloud Service sichert die digitale Kommunikation und Zusammenarbeit ab und vereinfacht damit Projektleitern wie -beteiligten den Austausch untereinander und über Firmengrenzen hinaus. Mit iDGARD lassen sich Datenräume einrichten, FTP- und Filesharing Dienste ablösen oder Dateien an externe Partner und Kunden versenden. Der Zugriff auf den Dienst kann von unterwegs auch über App oder Browser  erfolgen– und das auf einem Sicherheitsniveau, das seinesgleichen sucht . Die in Deutschland entwickelte und bereits in der EU und den USA patentierte Sealed Cloud Technologie von iDGARD sorgt dafür, dass niemand auf Ihre Daten zugreifen kann. Außerdem automatisiert sie das Schlüsselmanagement. Mit der überarbeiteten Benutzeroberfläche zeigt der Dienst einmal mehr, dass ein hoher Sicherheitsgrad nicht mit Einbußen bei der Bedienungsfreundlichkeit einhergehen muss.

Nutzer von iDGARD können sich auf folgende Erleichterungen freuen:

Modernes Design

  • Das neue Design passt sich ohne Brüche an verschiedene Bildschirmgrößen an, egal ob die Anwender am Smartphone, Tablet oder dem PC arbeiten.
  • iDGARD nutzt die Fähigkeiten moderner Browser wie zum Beispiel die Animationsfunktionen von HTML5.
  • Accounts lassen sich auf Wunsch anpassen, mit eigenem Logo gestalten oder an die unternehmenseigene Corporate Identity angleichen.

Übersichtliche Verwaltung des Kontos und der virtuellen Projekträume

Die komplett überarbeitete, adaptive Oberfläche vereinfacht das Verwalten von Nutzern. Damit können Nutzer

  • neue Nutzer (Gäste) in einem Schritt zu den virtuellen Projekträumen (Privacy Box) einladen
  • bestimmen, welche Zugriffsberechtigungen ihre Gäste haben und diese gegebenenfalls auch anpassen. Dabei legen sie fest, ob der Gast nur Einsicht nehmen, Dokumente rauf- und runterladen oder sogar löschen darf.

Bei der Verwaltung von Privacy-Boxen gibt es folgende Verbesserungen:

  • die Boxen-Übersichten lassen sich schnell ändern, womit der Nutzer schnell einen unmittelbaren Überblick erhält.
  • Die jeweiligen Eigenschaften einer Box sind auf einem Blick zu erkennen und auch einfach anzupassen.
  • Die Suche nach einzelnen Boxen und Inhalten erfolgt nun in einfachen Schritten und ist erfolgsorientiert (Fuzzy Search).
  • Nutzer können mehrere Boxen parallel öffnen.
  • Mithilfe der Seitennavigation können User auf die jeweilige Box schnell zugreifen.

Vereinfachter Zugang zu den Inhalten

Um möglichst direkt an die jeweiligen Projektinhalte zu gelangen, wurden nun folgende Erleichterungen umgesetzt:

  • Dateien sind in Standard-Formaten dargestellt und können direkt im Browser angesehen werden.
  • Anwender stimmen die Termine mit den Projektteilnehmern direkt in der jeweiligen Box ab. Damit sind die Verbindungsdaten selbst bei Terminabsprachen geschützt.
  • In einer Timeline können User jetzt die neuen Nachrichten und Dokumente aller Boxen sehen
  • Die Boxen können individuell mit Etiketten versehen werden, um Gruppen und Hierarchien zu bilden. So findet jeder schnell die richtige Box.

Mit dieser Kombination aus Datenaustausch, Nachrichten, Chats, dem Weiterverbreitungsschutz für Dokumente und der Terminabstimmung entwickelt sich iDGARD zu einem umfassenden Collaboration Service und hebt sich funktional erheblich von gewöhnlichen Onlinespeichern ab. Einen Überblick über die neue Benutzeroberfläche finden Sie auch hier.

 

 

 




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .