Perspektiven in der Sicherheitsberatung (II): „We hire for attitudes – we train for skills!“

150129_Dr. Matthias Rosche_1

Dieser Beitrag ist Teil einer Interviewreihe zum Thema „Perspektiven als Berater für Informationssicherheit“. Heute: Fünf Fragen an Dr. Matthias Rosche, Director Solutions & Strategic Accounts und Mitglied der Geschäftsleitung DACH bei NTT Com Security.

Herr Rosche, welche fachlichen Kenntnisse und Fähigkeiten erwarten Sie von Bewerbern?

Unser Wahlspruch lautet: „We hire for attitudes – we train for skills!“. Wichtig ist für uns primär die richtige Einstellung der Bewerber und die Bereitschaft, sich auch in unbekanntem Terrain einzubringen. Einschlägige Kenntnisse im IT-Security Bereich setzen wir für die meisten Positionen voraus; speziellere Skills kann man sich dann auch on-the-job erwerben beziehungsweise ausbauen. Weiterbildung wird bei uns in jedem Fall groß geschrieben und aktiv unterstützt.

Haben bei Ihnen Bewerber mit Security-Zertifikaten wie etwa CISM oder CISSP bessere Chancen auf eine Stellenzusage?

Beide Zertifikate haben bei uns einen hohen Stellenwert, da wir diese Level intern auch als Anforderungen für einen Senior Status definiert haben. Andererseits gibt es andere Mittel des Nachweises von Erfahrungen und Fähigkeiten. Oft haben sehr erfahrene Berater in der Vergangenheit keinen Mehrwert in einer solchen Zertifizierung gesehen. Wir haben deshalb auch immer erfahrene Berater im Bewerbungsprozess involviert, um die fachliche Eignung eines Kandidaten zu beurteilen.

Sprechen wir über „Soft Skills“ – wie stellen Sie sich mit Blick auf die Persönlichkeit den perfekten Mitarbeiter vor?

Wichtig bei NTT Com Security sind Teamfähigkeit, Begeisterungsfähigkeit für IT Sicherheit, Reisebereitschaft und Lust in internationalen Teams zu arbeiten.




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .