Nicht supportete Windows XP Computer können zu einer Botnet-Armee werden

Das Problem ist evident und wird insgesamt stark unterschätzt. Stichtag ist der 8.4.14

Suchroboter und Hacker suchen regelmäßig Domains und ihre Firmennetzwerke nach Schwachstellen ab, speziell in Internet Explorer Versionen, die unter Windows XP laufen. Über Port 80 sind die meisten Unternehmen noch ungeschützt, ein falscher Hyperlink, ein  Klick auf ein vermeindlich vertrauenwürdig aussehendes Dokument in einer Email, oder ein simpler Drive by Download, und ihr zur Konvertierung anstehender Windows XP-Rechner wird zu einem begehrten Teil eines Botnets. Teil eines Botnetzes zu sein, wissentlich oder unwissentlich, ist in jedem Fall schadensersatzpflichtig, sollte einem Dritten ein Schaden entstehen, der durch Fahrlässigkeit (zu späte Konvertierung oder Ablösung) entstanden ist. Dies ist genau in 7 Tagen ab heute der Fall.

Dass dies drastische Ausmaße annehmen kann bestätigt alleine die Tatsache , dass in Deutschland noch über 10% der Computer auf XP laufen. Bei angenommenen 64.000.000 Internetanschlüssen also round about 6 Millionen Computer. Noch schlimmer wird die Situation, wenn man ins europäische Ausland auf die neusten EU-Mitgliedskandidaten in Summe schaut, auf die Schwellenländer (afrikanischer Kontinent), Russland, Naher Osten bis nach China. Es gibt definitiv ein West-Ost-Gefälle.  StatCounter, eine Firma die weltweite Lizenzstatistiken von Betriebssystemen verfolgt, teilte mit, dass noch im Januar in China über 50% der Computer unter Windows XP liefen . Im Jahr zuvor waren es noch 63% in China. Bei 1,3 Mrd. Chinesen ist das eine sehr hohe Zahl an laufenden XP Rechnern, auch wenn die chinesische Regierung die derzeitige Zahl der XP-Rechnern mit 16% sehr beschönigt angibt. Damit geht von China noch eine ganze Weile ein großes Risiko für den Rest der Welt und des Internets aus. Der Grund dafür sind die hohen Kosten der Konvertierung für China.

In China sind nach wie vor viele unlizensierte Versionen im Einsatz, die noch nie einen Patch im Leben gesehen haben. Diese Computer sind besonders gefährlich.  Steve Ballmer von Microsoft gibt an, dass 90% der Versionen von Windows XP in China unlizensiert sind. Wie anfällig die Rechner wirklich sind, mag keiner so richtig einschätzen. In jedem Fall hängt es von der Hardware und den Anwendungen, die darauf installiert sind, ab.

Experten rund um den Globus sind sehr besorgt über die Situation und rufen auf, China bei der Konvertierung zu helfen. Auch ist schon angedacht worden Microsoft zu fragen, ob sie mit Sonderangeboten aufwarten können, oder die neue Lizenz sogar gegen spätere Zahlung früher bereitstellen, doch wie es aussieht, ist Microsoft nicht darauf vorbereitet.

Es gibt viele Möglichkeiten. Sollte aber keine der potentiellen Möglichkeiten in Betracht gezogen werden, und jede Seite unnachgiebig hart bleibt, bedeutet das unweigerlich für alle anderen Beteiligten höhere Kosten für den Schutz gegen Botnetze und Distributed Denial of Service-Angriffen, und viele Botnetze werden mit Sicherheit in 2014 in China ihren Anlauf nehmen. Aber auch andere Länder wie Brasilien und der ganze südamerikanische Kontinent sind betroffen.

Es macht den Eindruch, dass die starken Industrienationen ihren Job gemacht haben, allerdings finde ich 10% für Deutschland auch noch viel zu hoch angesicht der Tatsache, dass in einer Woche der Support endet.

 

 




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .