Check Point R75 schafft neue Dimensionen

Mehr Sicherheit, Transparenz und Kontrolle durch die Verbindung von Policy, Mensch und Regeldurchsetzung

Redwood City, Kalifornien/Ismaning, 8.2.2011 – Der Security-Anbieter Check Point® Software Technologies Ltd. (Nasdaq: CHKP) kündigt heute die sofortige Verfügbarkeit von Check Point R75 an. Diese jüngste Version von Check Points Netzwerk-Security-Suite basiert auf der Software Blade Architecture und setzt Check Points Vision von dreidimensionaler Security in die Realität um: Sie definiert Security neu als einen Geschäftsprozess, der Sicherheitsregeln, die beteiligten Mitarbeiter und die Durchsetzung von Regeln so miteinander verbindet, dass auf allen Security-Ebenen ein noch besserer Schutz erzielt wird (siehe hierzu auch die heutige Presseinformation: „Check Point stellt 3D-Security vor“)

Mit Check Point R75 stehen vier neue Software Blades zur Verfügung: Application Control, Identity Awareness, Data Loss Prevention und Mobile Access. Die neue Version gibt dem Anwenderunternehmen mehr Visibilität und Kontrolle über Daten, Web 2.0 Applikationen und mobilen Datenzugriff an die Hand und bietet damit multi-dimensionale Security in einer einzigen, integrierten Lösung.

„Mit diesem neuen Release mündet unsere Vision von einer dreidimensionalen Security in eine Lösung, die an den wachsenden Sicherheitsanforderungen des Marktes ausgerichtet ist“, so Jörg Kurowski, Regional Director Central Europe bei der Ismaninger Check Point Software Technologies GmbH. „Check Point R75 ermöglicht unseren Kunden, ihre Firewall zu einem multi-funktionalen und multi-dimensionalen Gateway auszubauen, das sämtliche Schutzvorrichtungen in nur einer einheitlichen Lösung konsolidiert. Nicht zuletzt unterstützt es die Durchsetzung der Security-Kontrollen im Unternehmen auf eine Art und Weise, wie sie angesichts wachsender Anforderungen und Bedrohungen erforderlich sind.“

Aktive Einbindung der Mitarbeiter

Neu in Check Point R75 ist das Application Control Software Blade, das durch die Kombination robuster Security-Technologie mit der kontinuierlichen Stärkung des Anwenderbewusstseins und einer breit angelegten Kontrolle der genutzten Anwendungen einen differenzierten, modernen Zugang zur Applikationskontrolle bietet. Das neue Blade integriert Check Points einzigartige UserCheck-Technologie, die für eine aktive Einbindung der Mitarbeiter in die Behebung von Fehlern und Störungen sorgt. Darüber hinaus erlaubt sie IT-Administratoren, die Regeln für die Nutzung von Applikationen an dem jeweiligen Risikograd und den Bedürfnissen der Anwender auszurichten. Durch die Nutzung von Check Point AppWiki – mit mehr als 100.000 Web 2.0-Applikationen und Widgets die derzeit weltweit größte Applikations-Bibliothek – bietet die Lösung außerdem eine unvergleichliche Sichtweite auf die im Unternehmen genutzten Anwendungen.

Ebenfalls neu ist Identity Awareness, ein Software Blade, das dem Unternehmen die Verwaltung seiner Security-Policies nach Benutzern und Benutzergruppen erlaubt. Durch die Erstellung akkurater, identitätsbasierter Regeln erhält die Organisation eine unvergleichliche Anwendungs- und Zugriffskontrolle. Die nahtlose Integration mit Active Directory erlaubt einen schnellen und einfachen Einsatz des Produkts.

„Für uns hat Check Point R75 gleich einen zweifachen Nutzen“, so Gary Pasikowski, Manager of Security Operations bei Vertafore, einem führenden Anbieter von Versicherungssoftware. „Die neuen Identity Awareness-Funktionen geben uns ein weitaus besseres Verständnis von dem, was auf dem Netzwerk passiert und durch wen. Das hilft uns letztlich dabei, unsere Sicherheitsregeln für die Zukunft weiter zu entwickeln, so dass wir unsere Unternehmensdaten schützen können, ohne unsere Mitarbeiter einzuschränken oder zu blockieren.“

Die weiteren, neuen oder aktualisierten Software Blades in Check Point R75 sind:

  • Data Loss Prevention (DLP) Software Blade  – Verhindert den Verlust von Daten und kritischen Geschäftsinformationen auf Basis der Datenklassifizierungs-Engine MultiSpect. Die Lösung setzt Anwender, Inhalte und Prozesse zueinander in Verbindung und sorgt für eine akkurate Blockade potentieller Regelverletzungen. Darüber hinaus warnt Check Points innovative UserCheck-Technologie den Anwender vor Verstößen oder Fehlern und ermöglicht ihm deren umgehende Beseitigung.
  • Intrusion Prevention (IPS) Software Blade – Bietet vollständige, integrierte Firewall Intrusion Prevention-Funktionalitäten der neuen Generation im Multi-Gigabit-Bereich. Check Point IPS erzielte herausragende Ergebnisse im derzeit umfassendsten, unabhängigen IPS-Test und wird von den NSS-Labs empfohlen.
  • Mobile Access Software Blade – Ermöglicht sichere Verbindungen für iPhones und iPads bei gleichzeitigem Schutz der Daten durch bewährte Verschlüsselungstechnologie. Das Produkt ist mit der im App Store zur Verfügung stehenden Check Point Mobile Application einfach zu installieren und zu nutzen. Es eignet sich ideal für mobil arbeitende Mitarbeiter, die vom Unternehmen gewartete Endgeräte sowie private Geräte nutzen.

Weitere Informationen zu Check Point R75 unter: http://www.checkpoint.com/campaigns/r75/index.html.

„Die Unternehmen müssen heute für die Absicherung ihrer Geschäftsaktivitäten weitaus mehr tun, als verschiedene Security-Schichten einzuziehen“, so Kurowski. „Sie müssen vielmehr einen Security-Bauplan entwerfen, der ihre Geschäftsanforderungen unterstützt und gleichzeitig ihre Informationssicherheit stärkt. Als starke Grundlage für 3D-Security in nur einer einheitlichen Lösung ebnet Check Point R75 den Unternehmen hierfür bestens den Weg.“

Preise und Verfügbarkeit

Check Point R75 ist ab sofort verfügbar. Für bestehende Kunden ist das Upgrade auf R75 kostenfrei.

Weitere Informationen zu Check Point und seinen Partnern unter www.checkpoint.com sowie http://partners.us.checkpoint.com/partnerlocator/.

Alexander Tsolkas




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .