Smartphone-Sicherheit: wer bietet was?

Der Einsatz von Smartphones wächst derzeit sprunghaft. In 2010 ist ein Wachstum verkaufter Geräte um 50% zu erwarten; eine Abgrenzung privater von geschäftlicher Nutzung ist zum Teil schwierig. Außerdem setzen Unternehmen immer öfter unterschiedliche Smartphone-Plattformen – statt einen einzigen unternehmensweiten Standard – ein. Viele Unternehmen verwalten die eingesetzten Smartphones und deren Sicherheitsmerkmale noch „händisch“. Mit zunehmender Zahl der Geräte und zu unterstützender Smartphone-OS stoßen die Anwender dabei jedoch an ihre Grenzen. Dies treibt den Bedarf an entsprechenden Lösungen und Dienstleistungen aus dritter Hand voran. Dies gilt auch für die Sicherheit der Geräte. Deren Einsatzbereich wird immer größer, was auch zu einer Vergrößerung der Angriffsfläche führt, wenn keine Gegenmaßnahmen getroffen werden.

Dies sind die wichtigsten Anbietersegmente, aus denen Sie Unterstützung erwarten können:

  • Smartphone-Betriebssysteme (OS): diese verfügen i.d.R. über mehr oder weniger starke Konfigurationsmöglichkeiten, die über Schnittstellen zentral angesprochen werden können. Oft ist hierzu eine Software Dritter notwendig (Management Server für Mobile Device Management (MDM)).
  • Hersteller von Smartphones (Hardware): bieten vorkonfektionierte Funktionen für MDM und Sicherheit. Apple und RIM liefern OS und Hardware aus einer Hand (geschlossenes System).
  • Mobile Device Management (MDM): Software, die ein zentrales Management der verfügbaren Sicherheitsmerkmale auf dem Smartphone sowie von Security Add-Ons sowie ggf. weitere Funktionen wie etwa Softwareverteilung, Asset Management und Reporting ermöglicht.
  • Systems Management: manche Anbieter von SM-Software verfügen über Grundfunktionalitäten für das MDM – es ist zu erwarten, dass diese Anbieter künftig dieses Thema verstärkt adressieren werden.
  • Security Add-ons: Software- und Hardwarekomponenten, die zusätzliche Sicherheitsmerkmale bereitstellen, z.B. VPN Clients, Virenschutz, PKI, Smartcards etc.
  • Systemintegratoren: offerieren Planung, Implementierung sowie ggf. Betrieb und Management für bestimmte Smartphone-Plattformen auf Basis eines Baukastens an MDM-Software und Security Add-ons. Zum Teil standardisierte Lösungspakete mit einem gewissen Anteil an proprietärer Funktionalität (im eigenen Hause entwickelt). Derzeit eher Fokus auf größere Unternehmen bzw. Smartphone-Stückzahlen beim Kunden.
  • Carrier: ähnliche Angebote wie Systemintegratoren, i.d.R. aber stärker auf Betrieb und Management ausgerichtet. Adressieren sowohl größere Unternehmen als auch SME und SOHO, zum Teil in Form von SaaS-Angeboten.



Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .