Verdacht von Spionageangriff in den Regierungsvierteln von Oslo und Stockholm

sectank_artikelbilder_08

Im Stockholmer Regierungsviertel Rosenbad gibt es Anzeichen dafür, dass dort einige “falsche” Basisstationen in Einsatz sind. Diese sogenannten IMSI Catcher könnten dazu verwendet werden, um die mobile Kommunikation abzuhören. Dies ist prinzipiell möglich, wenn ein Mobiltelefon sich mit einer falschen statt einer legitimen Basisstation verbindet. Den Verdacht äußert die schwedische Tageszeitung Dagens Nyheter, die mit dem Cryptophone des deutschen Herstellers GSMK entsprechende Tests durchgeführt hat.

Zuvor hatte es auch im Osloer Regierungsviertel Hinweise auf technisch ähnliche Abhörversuche gegeben. Brisant ist in beiden Fällen der Ort des Geschehens. Auf diese Weise könnten gezielt Politiker ins Visier der Angreifer genommen werden.